27.02.202120:00 UhrSascha Korf

27.02.2021
20:00 Uhr
Sascha Korf

Sascha Korf, Deutschlands lustigster Spontanitätsexperte tut es wieder: nach seinem vorangegangenen Erfolgsprogramm „Aus der Hüfte, fertig, los!“ legt er nach mit „…denn er weiß nicht, was er tut.“  Die Freude auf Spiel, Spaß und Spannung ist perfekt!

Der Vollblutcomedian und interaktive Kabarettist erzählt mit vollstem Körpereinsatz aus seinem Leben und ist dabei auf der Suche nach dem ultimativen Glück. Doch nicht nur für sich, sondern vor allem für sein Publikum!

Natürlich stellt sich die Frage, was ist eigentlich Glück? Für die einen ist es der Sechser im Lotto, für die andern ein freier Parkplatz in der Innenstadt. Alle sind auf der Suche nach Erfüllung; und damit Sascha Korf bei der Findung helfen kann, lernt er seine Zuschauer kennen, um Ereignisse auf der Bühne nachzuspielen. Wild und rasant, aber immer sympathisch bindet Sascha Korf alle Menschen im Saal in seine Show mit ein. Die Zuschauer sind nach eigener Aussage das Herzstück des Abends.

Aber Sascha wäre nicht der Tausendsassa, den man kennt, hätte er sich nicht auch selbst in die aberwitzigsten Situationen begeben, von denen es zu berichten gilt. Erleben Sie was passiert, wenn Sascha in einem Nobel-Restaurant den Kellner für einen Pantomimen hält, wenn er beim Waldbaden sämtliche heimischen Tiere in den Wahnsinn treibt, oder wenn er zu einer Yogastunde geht und beim „herabschauenden Hund“ mit einer Taube kollidiert.

Lachseminare, Eishotels oder Schwimmen mit Forellen: Der Turbolader der Comedy hat alles probiert, um sein Publikum davon zu berichten und um stellvertretend zu schauen, was davon wirklich glücklich macht.

„Sascha Korf agiert impulsiv, aber sensibel, er stellt keinen bloß. Das Resultat: Das Publikum spielt mit. So entstehen urkomische Dialoge, gepaart mit grandioser Situationskomik.“ (Südkurier)
Getreu seinem Motto „alles ist möglich“ findet Sascha Korf auf dem Grabbeltisch seiner Gedanken ein neues Ereignis. Seine Schnelligkeit, Energie und Sympathie sind der Motor der Show. Dazu kommen grandiose Situationskomik, pointierte Alltagsbetrachtungen und wilde Improvisationen. Und wie das Leben selbst, weiß niemand so genau, was passieren wird. Am wenigsten Sascha Korf selbst, denn „…er weiß nicht, was er tut.“

„Mit Stand up Comedy und Improvisation riss Sascha Korf zum Schluss alle von den Sitzen.“
(Kieler Nachrichten)

Einzeltickets gibt es in allen ReserviX Vorverkaufsstellen oder HIER

Diese Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

24.03.202120:00 UhrBühne Cipolla

24.03.2021
20:00 Uhr
Bühne Cipolla

Bühne Cipolla präsentiert Michael Kohlhaas nach Heinrich von Kleist als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit Metropol Ensemble, Theater Duisburg, bremer shakespeare company und Schaulust e.V. und ist als Tour-Theater konzipiert.

Heinrich von Kleist schrieb neben seinen bekannten Theaterdramen (Penthesilea, Der zerbrochene Krug) auch eine Reihe weltberühmter Novellen. Michael Kohlhaas erschien erstmals 1808 und basiert auf einem wahren Fall. Jeder von uns kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben aber nicht Recht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal

Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater der Bühne Cipolla.

Premiere: Theater Duisburg, 21. März 2017 im Rahmen der 38. Duisburger Akzente
Regie, Spielfassung, Bühne: Sebastian Kautz
Komposition: Gero John
Puppenbau, Kostüme: Melanie Kuhl
Lichtdesign: Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz, Florian Wilke
Es spielen Sebastian Kautz (Figurenspiel) und Gero John (Violoncello, Keyboards)

Homepage Bühne Cipolla

Einzeltickets gibt es in allen ReserviX Vorverkaufsstellen oder HIER

Diese Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

25.03.202116:00 UhrKindertheater mit Tom Teuer

25.03.2021
16:00 Uhr
Kindertheater mit Tom Teuer

Auf der Suche nach dem goldenen Frosch
Eine Theater Tom Teuer Produktion

Verfroscht und zugequakt! Professor Doktor Fritz Frosch, der forsche Froschforscher, weiss das wir ein Problem haben. Überall ist er schon gewesen. Er hat die höchsten Berge bestiegen, er schritt schrecklich schlotternd über schreckliche Schluchten, er hat im Regenwald gewartet, und auf Madagaskar mit den Lemuren getanzt. Aber den goldenen Frosch hat er nicht gefunden.

Dabei ist der goldene Frosch der Hüter des Glücks. So erzählt es eine Geschichte aus Costa Rica. In Costa Rica gibt es den Elfenwald. Im Elfenwald wohnte der Goldenen Frosch. Bis es eines Tages aufhörte zu regnen und der goldene Frosch verschwand. Die Bewohner des Elfenwaldes, die BriBri-Indianer waren ratlos und baten um Hilfe.

So auch den Froschforscher Fritz Frosch. Der sich auf die Suche machte und  von seinen Abenteuern und seinem Froschwissen berichtet. Von den buntesten Fröschen, den lustigsten Froschrufen und dem „leckersten“ Froschfutter. Und er berichtet was wir tun können, damit der Goldene Frosch vielleicht wieder kommt. „Auf der Suche nach dem Goldenen Frosch“ sensibilisiert für das Thema Klimawandel und setzt sich auf kindgerechte Weise mit dessen Folgen auseinander.

Für Kinder von 4 – 10 Jahren
Regie: Kattrin Kupke

Das Kindertheater findet am Donnerstag, 25. März 2021, im Komplex um 16 Uhr statt.

Das Stück  ist die zwölfte Kindertheaterproduktion des THEATER TOM TEUER. Tom Teuer zog  nach einer Lehre als Dekorationstischler und der Ausbildung am Pantomimestudio Dresden 1986 nach Duisburg. Dort arbeitete er als Tischler, Techniker an einem Tourneetheater und nahm Schauspielunterricht. 1988 Gründung des Theater TOM TEUER. Seitdem spielt das Theater jährlich ca. 120 Vorstellungen in der gesamten Bundesrepublik, in Belgien und Italien.

Diese Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

26.03.202121:00 UhrJam Session

26.03.2021
21:00 Uhr
Jam Session

Keep on rockin! – Musikerinnen und Musiker aufgepasst! Du hast Bock mit anderen Musiktalenten die Bühne zu rocken? Dann bist du bei der Komplex Jam Session genau richtig! Hier tauschen Musikerinnen und Musiker nicht nur Akkorde und Melodien aus sondern auch Kontakte und Erfahrungen. Egal, welche Musikrichtung du am liebsten spielst – hier ist jede(r) willkommen!

Die Jam Session findet jeden letzten Freitag im Monat ab 21:00 Uhr statt.

Diese Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

22.04.202116:00 UhrEin Gnuddel kommt selten allein

22.04.2021
16:00 Uhr
Ein Gnuddel kommt selten allein

Ein Gnuddel kommt selten allein
Eine Produktion von Sonswastheater

Lotte ist gern bei Opa in der Stadt. Da gibt es Hinterhöfe, Mülltonnen und irgendwo soll es auch Gnuddels geben. Opa ist besorgt, wenn Lotte abends noch im Hof spielt, aber das Mädchen hat vor nichts Angst – nur ein bisschen. Als Lotte tatsächlich eines Abends auf einen Gnuddel trifft, steckt dieser voller blöder Ideen und geht ihr mit seinem vorlauten Mundwerken ganz schön auf die Nerven. Ihr gemeinsames Spiel gerät zu einem ungeahnten Abenteuer, aber mit Hilfe von Opa und den Kindern bekommt der Gnuddel, was er braucht und die Geschichte ihr wohlverdientes Happyend.

Ein Geschichte mit Witz und Inhalt, toller Musik und eindrucksvollen Figuren für Kinder von 4 Jahren.

Das Kindertheater findet am Donnerstag, 22. April 2021, im Komplex um 16 Uhr statt.

Diese Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien