16.01.202117:00 Uhr / 20:00 UhrSchüttorfer Winterzauber

16.01.2021
17:00 Uhr / 20:00 Uhr
Schüttorfer Winterzauber

Die beliebte Varieté Show der Obergrafschaft ist zurück.

Jedes Jahr aufs Neue verzaubern erstklassige Künstler des professionellen Varietés das Publikum. Aber auch großartige Nachwuchstalente aus der Region sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Die SchülerInnen der hiesigen Musikakademie der Obergrafschaft werden wieder mit ihren tollen Musikeinlagen begeistern.

Freuen Sie sich auf eine wundervolle, abwechslungsreiche Show mit Comedy, Akrobatik, Artistik, Musik und Tanz. Es wird gelacht und gestaunt. Versprochen!

Aufgrund der aktuellen Vorkommnisse wird es 2021 zum ersten Mal zwei Vorstellungen geben.
Die Spielzeit beträgt ca. 80 Minuten und wird ohne eine Pause durchgeführt. Es sind maximal 77 Plätze pro Vorstellung verfügbar.

1. Vorstellung um 17 Uhr
2. Vorstellung um 20 Uhr

Tickets gibt es hier.

27.02.202120:00 UhrSascha Korf – … denn er weiß nicht, was er tut.

27.02.2021
20:00 Uhr
Sascha Korf – … denn er weiß nicht, was er tut.

Sascha Korf, Deutschlands lustigster Spontanitätsexperte tut es wieder: nach seinem vorangegangenen Erfolgsprogramm „Aus der Hüfte, fertig, los!“ legt er nach mit „…denn er weiß nicht, was er tut.“  Die Freude auf Spiel, Spaß und Spannung ist perfekt!

Der Vollblutcomedian und interaktive Kabarettist erzählt mit vollstem Körpereinsatz aus seinem Leben und ist dabei auf der Suche nach dem ultimativen Glück. Doch nicht nur für sich, sondern vor allem für sein Publikum!

Natürlich stellt sich die Frage, was ist eigentlich Glück? Für die einen ist es der Sechser im Lotto, für die andern ein freier Parkplatz in der Innenstadt. Alle sind auf der Suche nach Erfüllung; und damit Sascha Korf bei der Findung helfen kann, lernt er seine Zuschauer kennen, um Ereignisse auf der Bühne nachzuspielen. Wild und rasant, aber immer sympathisch bindet Sascha Korf alle Menschen im Saal in seine Show mit ein. Die Zuschauer sind nach eigener Aussage das Herzstück des Abends.

Aber Sascha wäre nicht der Tausendsassa, den man kennt, hätte er sich nicht auch selbst in die aberwitzigsten Situationen begeben, von denen es zu berichten gilt. Erleben Sie was passiert, wenn Sascha in einem Nobel-Restaurant den Kellner für einen Pantomimen hält, wenn er beim Waldbaden sämtliche heimischen Tiere in den Wahnsinn treibt, oder wenn er zu einer Yogastunde geht und beim „herabschauenden Hund“ mit einer Taube kollidiert.

Lachseminare, Eishotels oder Schwimmen mit Forellen: Der Turbolader der Comedy hat alles probiert, um sein Publikum davon zu berichten und um stellvertretend zu schauen, was davon wirklich glücklich macht.

„Sascha Korf agiert impulsiv, aber sensibel, er stellt keinen bloß. Das Resultat: Das Publikum spielt mit. So entstehen urkomische Dialoge, gepaart mit grandioser Situationskomik.“ (Südkurier)
Getreu seinem Motto „alles ist möglich“ findet Sascha Korf auf dem Grabbeltisch seiner Gedanken ein neues Ereignis. Seine Schnelligkeit, Energie und Sympathie sind der Motor der Show. Dazu kommen grandiose Situationskomik, pointierte Alltagsbetrachtungen und wilde Improvisationen. Und wie das Leben selbst, weiß niemand so genau, was passieren wird. Am wenigsten Sascha Korf selbst, denn „…er weiß nicht, was er tut.“

„Mit Stand up Comedy und Improvisation riss Sascha Korf zum Schluss alle von den Sitzen.“
(Kieler Nachrichten)

Einzeltickets gibt es in allen ReserviX Vorverkaufsstellen oder HIER

24.03.202120:00 UhrBühne Cipolla – Michael Kohlhaas

24.03.2021
20:00 Uhr
Bühne Cipolla – Michael Kohlhaas

Bühne Cipolla präsentiert Michael Kohlhaas nach Heinrich von Kleist als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit Metropol Ensemble, Theater Duisburg, bremer shakespeare company und Schaulust e.V. und ist als Tour-Theater konzipiert.

Heinrich von Kleist schrieb neben seinen bekannten Theaterdramen (Penthesilea, Der zerbrochene Krug) auch eine Reihe weltberühmter Novellen. Michael Kohlhaas erschien erstmals 1808 und basiert auf einem wahren Fall. Jeder von uns kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben aber nicht Recht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal

Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater der Bühne Cipolla.

Premiere: Theater Duisburg, 21. März 2017 im Rahmen der 38. Duisburger Akzente
Regie, Spielfassung, Bühne: Sebastian Kautz
Komposition: Gero John
Puppenbau, Kostüme: Melanie Kuhl
Lichtdesign: Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz, Florian Wilke
Es spielen Sebastian Kautz (Figurenspiel) und Gero John (Violoncello, Keyboards)

Homepage Bühne Cipolla

Einzeltickets gibt es in allen ReserviX Vorverkaufsstellen oder HIER

26.05.202120:00 UhrStefan WaghubingerJetzt hätten die guten Tage kommen können

26.05.2021
20:00 Uhr
Stefan Waghubinger
Jetzt hätten die guten Tage kommen können

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. 90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischenden morschen Brettern geht es in die Tiefe.
„Es ist tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend geistreich, zynisch und zugleich warmherzig. Vor allem aber ist es eins: verdammt gut.”
Böblinger Bote
„Federleicht und geschliffen Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können- und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffenen Texte so federleicht durch den Saal schweben.”
Allgemeine Zeitung Mainz
„Plötzlich hat man keinen Boden mehr unten den Füßen und dann hat man Angst ohne Grund” (aus: „Jetzt hätten die guten Tage kommen können”)

WWW.STEFANWAGHUBINGER.DE

Einzeltickets gibt es in allen ReserviX Vorverkaufsstellen oder HIER  

12.06.202120:00 UhrMarcus Weber – Physik ist, wenn´s knallt

12.06.2021
20:00 Uhr
Marcus Weber – Physik ist, wenn´s knallt

Verblüffende Wissensschaftsshow mit einem Vorwort von Elton!

Physik zum Staunen und Nachmachen
Sie möchten mit Wirbelringen zum Star im Schwimmbad werden, einen Feuertornado im Papierkorb entfesseln oder mit Ihren Kindern Raketen bauen, die jedes Gartenfest rocken? Kein Problem! Judith und Marcus Weber liefern zahlreiche zündende Ideen zum Nachmachen. Sie erzählen humorvoll vom Alltag voller verrückter naturwissenschaftlicher Phänomene, bieten einfache Versuchsanleitungen und erklären verständlich die Wissenschaft dahinter.

Die verblüffenden Experimente der Physikanten – jetzt endlich zum Selbermachen!

Marcus Weber, geboren 1971, ist Diplom-Physiker. Nach sei-nem Studium gründete er zusammen mit einem Freund die Sci-ence-Show-Firma „Physikanten & Co.“, die er inzwischen allein leitet. Die Physikanten konzipieren verblüffende Wissenschafts-shows mit spektakulären Experimenten, die sie für alle Zuschau-er verständlich erklären. Sie entwickelten und präsentierten Ex-perimente u.a. schon für “Frag doch mal die Maus”, “Die beste Klasse Deutschlands”, den “ZDF-Fernsehgarten” und “Galileo”. Aktuell steht Marcus Weber regelmäßig für die Sendung “Wer weiß denn sowas? XXL” vor der Kamera.

Judith Weber, geboren 1974, ist Diplom-Journalistin. Sie arbei-tete u.a. als Redakteurin bei der “taz” und als Chefredakteurin von “chrismon plus rheinland”. Seit 2003 ist sie wissenschaftli-che Mitarbeiterin am Institut für Journalistik der TU Dortmund, schreibt freiberuflich und gibt Seminare zum Thema Journalis-mus. Physik hat sie in der Schule schnellstmöglich abgewählt – eine wichtige Qualifikation, um Experimente so zu erklären, dass wirklich jeder sie versteht.

Einzeltickets gibt es in allen ReserviX Vorverkaufsstellen oder HIER